Information und Beratung zum Thema Zwangsheirat in Vorarlberg

Trau dich, NEIN zu sagen!

Informationsbroschüre zum Thema Zwangsheirat.

Sprachen: Deutsch, Türkisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Russisch, Englisch

Download: http://www.femail.at/publikationen/femail-broschueren/trau-dich-nein-zu-sagen.html

 

Kontakt: FEMAIL-FrauenInformationszentrum Vorarlberg, Marktgasse 6, 6800 Feldkirch, Tel.: +43 5522 31002, E-Mail: info@femail.at

 

Beratungs- und Anlaufstellen in Vorarlberg

Mädchen und junge Frauen in Vorarlberg, die von Zwangsheirat betroffen sind, können sich an die Beratungsstellen des IfS (Institut für Sozialdienste) und an die Interventionsstelle Vorarlberg wenden. IfS-Beratungsstellen befinden sich in:

Bregenz
Andelsbuch
Dornbirn
Hohenems
Feldkirch
Bludenz

Das IfS bietet Hilfe und Beratung in den Sprachen Deutsch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Türkisch und Portugiesisch an. Unter http://www.ifs.at/beratungsdienste.html bietet das IfS auch Internetberatung (Deutsch und Türkisch) an. Die Kontaktadressen der Beratungsstellen finden sich in der Adressliste im download-Bereich.

FrauenInformations-Telefon bei FEMAIL auch in türkischer Sprache
Expertinnen des FrauenInformations-Telefons bieten unter der Telefonnummer 0810/006362 niedrigschwellige Erstberatungen für deutsch- und türkischsprachige Frauen und Mädchen. Sie stehen für Entlastungsgespräche in familiären Konfliktsituationen zur Verfügung und unterstützen die Anruferinnen bei der Positionierung ihrer Anliegen. Das Frauen-Informations-Telefon ist zum halben Telefontarif Dienstag und Freitag jeweils von 14.00 – 16.00 Uhr für deutschsprachige, Montag und Freitag jeweils von 16.00 – 18.00 Uhr für türkischsprachige Anruferinnen erreichbar.

Diplomarbeit zum Thema "Zwangsheirat" und Vorschlag für einen Maßnahmenkatalog für Vorarlberg

Nicole Richter, Studentin am Studiengang Sozialarbeit der FH Dornbirn, verfasste im Frühjahr 2006 eine Diplomarbeit mit dem Titel "Zwangsheirat als Verletzung der Menschen- und Frauenrechte. Ursachen, Gründe und Massnahmenkonzept für Vorarlberg". Die Diplomarbeit ist in der Bibliothek der FH Dornbirn einsehbar.

Ihre Arbeit basiert u. a. auf mehreren Interviews mit Akteuren in Vorarlberger Sozialinstitutionen, die mit von Zwangsheirat betroffenen Mädchen und jungen Frauen zu tun haben. Neben theoretischen Kapiteln geht sie auch auf Beratungs- und Hilfsangebote in Vorarlberg, Österreich und Deutschland ein.