Fachliteratur zu Vorarlberg

In der nachfolgenden Literaturliste finden Sie ausgewählte Fachliteratur mit Bezug auf Vorarlberg.


Statistiken zu Migration & Integration

Österreichischer Integrationsfonds (Hg.): Bundesländer - Statistiken zu Migration & Integration.
Ähnlich wie im Statistik-Jahrbuch “Migration & Integration. Zahlen, Daten, Indikatoren” (http://www.integrationsfonds.at/publikationen/zahlen-fakten/statistisches-jahrbuch-2017/) werden ausgewählte Kennzahlen in regelmäßigen Abständen auf Ebene der neun Bundesländer vom Österreichischen Integrationsfonds in Zusammenarbeit mit der Statistik Austria aufbereitet. Die Broschüre ist entlang von Themengebieten gegliedert (bspw. Zuwanderung, Sprache, Arbeitsmarkt, Geburtenrate)
Verfügbar unter: http://www.integrationsfonds.at/themen/publikationen/zahlen-fakten/migration-integration-schwerpunkt-bundeslaender/

 


TIES - Zur Integration der zweiten Generation

 

a) TIES Vorarlberg

TIES steht für „The Integration of the European Second-Generation“ und ist ein internationales Forschungsprojekt zur Integration der Zweiten Generation von Zuwanderern, das auch in Vorarlberg durchgeführt wurde. Das Forschungsdesign ermöglicht es, Faktoren zu identifizieren, die Integrationsprozesse begünstigen bzw. hemmen.

Die Ergebnisse zu Vorarlberg finden Sie hier.

 

Burtscher-Mathis, Simon (2012): Bildungsverläufe und Bildungsabschlüsse im Gruppenvergleich und ihre Bedeutung im internationalen Kontext, TIES-Vorarlberg, Papier 2.
Weiter zur inhaltlichen Beschreibung und zum Download.

 

Grabherr, Eva, Burscher-Mathis, Simon (2012): Zweiheimisch als Normalität – zu identitären und kulturellen Dimensionen der Integration der 2. Generation in Vorarlberg, TIES-Vorarlberg, Papier 3.
Weiter zur inhaltlichen Beschreibung und zum Download.

 

Burtscher-Mathis, Simon (2013): Arbeitsmarktpositionen im Gruppenvergleich und ihre Bedeutung im internationalen Kontext, TIES-Vorarlberg, Papier 4.
Weiter zur inhaltlichen Beschreibung und zum Download.

 

Manahl, Caroline, Grabherr, Eva, Burtscher-Mathis, Simon (2017): Geschlechterrollenbilder
bei der zweiten Generation und bei Personen ohne Migrationshintergrund in Vorarlberg, TIES-Vorarlberg, Papier 5.

Weiter zur inhaltlichen Beschreibung und zum Download.

 

b) TIES International

Die Ergebnisse aus anderen europäischen Ländern finden Sie hier.

 

Wir möchten Ihnen besonders diesen Ländervergleich empfehlen:

Maurice Crul, Jens Schneider, Frans Lelie (eds) (2012): The European Second Generation Compared. Does the Integration Context Matter?, Amsterdam University Press, ISBN 978 90 8964 443 5.
Die Publikation untersucht die TIES-Ergebnisse aus den acht beteiligten Ländern vergleichend und legt dabei das Augenmerk auf die Frage, wie Länderkontexte – also gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen – auf den Verlauf von Integrationsprozessen einwirken.

 

c) Internationale Kontextualisierung

Becher, Inna, El-Menouar, Yasemin (2014): Geschlechterrollen bei Deutschen und Zuwanderern christlicher und muslimischer Religionszugehörigkeit, Forschungsbericht 21,
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

In der Studie werden Einstellungen zu Geschlechterrollen und gelebte Geschlechterrollen von ZuwanderInnen christlichen und muslimischen Glaubens in Deutschland untersucht. Dabei wird u. a. auf Veränderungen im Generationenverlauf eingegangen. Empfehlenswert ist auch die einleitende Klärung von Begrifflichkeiten und Konzepten.
Verfügbar unter: https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Forschungsberichte/fb21-geschlechterrollen.pdf?__blob=publicationFile

 

Fleischmann, Fenella, Lackner, Theresa (2017): Geschlechterrollenwerte in der zweiten Einwanderergeneration in Europa. Ergebnisse der internationalen TIES-Studie.
Der Bericht stellt die Ergebnisse der TIES-Studie zu Geschlechterrollen in Belgien dar und gibt einen Überblick über die Ergebnisse weiterer Studien zum Thema Geschlechterrollen im europäischen Raum.
Verfügbar unter: http://www.okay-line.at/file/656/fleischmann-lackner-geschlechterrollenwerte.pdf

 


Arbeit und Beschäftigung

Häfele, Eva (2015): Europäisch, jung, mobil - Neue Zuwanderung nach Vorarlberg 2008 bis 2014.
Die Studie legt den Schwerpunkt auf  Zuwanderung aus den „neuen“ EU-Mitgliedstaaten nach Vorarlberg im Zeitraum 2008 bis 2014. Untersucht werden auch Maßnahmen, die bisher ergriffen wurden, um Vorarlberg als attraktives Wanderungsziel für Fachkräfte zu positionieren.
Verfügbar unter: https://vbg.arbeiterkammer.at/service/zeitschriftenundstudien/Studien/Neue_Zuwanderung.html

 


Bildung

Burtscher, Simon (2009): Zuwandern_aufsteigen_dazugehören. Etablierungsprozesse von Eingewanderten. Reihe: transblick, Band 4, Innsbruck-Wien-Bozen 2009, Studien Verlag, ISBN 978-3-7065-4632-4.
Simon Burtscher untersucht die Bildungslaufbahnen von Personen mit Migrationshintergrund mit höheren Bildungsabschlüssen in Vorarlberg. Die Analyse zeigt, dass Akkulturation, Anpassung und sozialer Aufstieg der Zugewanderten nicht automatisch zu Zugehörigkeit zur Mehrheitsgesellschaft führen.

 


Identität, Werthaltungen, Religion

Böheim-Galehr, Gabriele, Kohler-Spiegel, Helga (Hrsg.) (2017): Lebenswelten – Werthaltungen junger Menschen in Vorarlberg 2016, FokusBildungSchule Bd. 9, Innsbruck: Studien Verlag.
Die Studie untersucht die Einstellungen von Jugendlichen in unterschiedlichen Bereichen (bspw. Familie, Erziehung, Partnerschaft, Politik, Demokratie) und thematisiert ihre derzeitigen Lebensumstände sowie ihre Erwartungen an die Zukunft.
In der Ergebnisdarstellung wird zwischen Jugendlichen ohne Migrationshintergrund und mit Migrationshintergrund unterschieden.
Kurzfassung verfügbar unter: http://www.ph-vorarlberg.ac.at/index.php?id=606

 


Flucht und Asyl

Manahl, Caroline (2017): Was wissen wir wissenschaftlich fundiert über den Prozess der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen? Eine Übersicht über aktuelle österreichische und internationale Studienergebnisse, Hg. von okay.zusammen leben, Stand: Dezember 2017.
Es handelt sich um ein Monitoring von Forschungsergebnissen zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen, das von der Projektstelle „okay.zusammen leben“ laufend ergänzt wird. Zusammen gefasst werden Studien, die den Verlauf der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in Österreich und anderen europäischen Staaten in der Vergangenheit beschreiben sowie erste Erkenntnisse zu den kürzlich zugewanderten Flüchtlingen.
Verfügbar unter: http://www.okay-line.at/file/656/forschungsergebnisse-am-int-von-fluchtlingen-22122017-caroline-manahl.pdf

 

Häfele, Eva (2017): „Talent-Scout – Learning by Doing“ Endbericht der wissenschaftlichen Begleitung eines Lern- und Arbeitsprojekts für junge Flüchtlinge
„Talent-Scout“ war ein Pilotprojekt für eine Zielgruppe (junge Flüchtlinge) mit der in Arbeitsprojekten in Vorarlberg noch wenige Erfahrungen vorhanden waren. Der Endbericht der wissenschaftlichen Begleitung zeichnet die zentralen Erkenntnisse zur Arbeit mit dieser Zielgruppe und die Anpassungen, die im Projektverlauf vorgenommen wurden, nach.
Download unter: https://media.arbeiterkammer.at/vbg/PDF/Publikationen/Talent_Scout_Studie.pdf

 


Biographische Zeugnisse

Bundschuh, Werner (2004): Vom Wandern und vom Ankommen. Biografische Reportagen aus Vorarlberger Dörfern - Altach, Tosters, Mäder, Studien zur Geschichte und Gesellschaft Vorarlbergs, Band 16, ISBN 3-900754-27-6.
Der Autor hat dutzende Interviews mit Frauen und Männern geführt, die in Vorarlberger Dörfer zugewandert sind - aus dem übrigen Österreich, als Umsiedler und Vertriebene während und nach dem Zweiten Weltkrieg, oder als ArbeitsmigrantInnen aus Ex-Jugoslawien und der Türkei.

 

Penz, Christine, Dincer, Attila (2008): nazar degmesin – möge es vom bösen Blick verschont bleiben. Streifzug durch türkische MigrantInnen-Geschichte, Bucher Verlag, ISBN 978-3-902612-92-2.
Menschen, die aus der Türkei nach Vorarlberg gekommen sind, erzählen in diesem Buch über sich selbst. Es handelt von Heimat und Zuhause, von Reise und Ankunft, vom Schicksal, von Glück und Pech und von Momenten der Entscheidung.

 

Film: Migrationsgeschichte(n) – Vielstimmig & Vielfältig
In diesem Film wurden VorarlbergerInnen mit Migrationshintergrund – unter dem Motto „1., 2. und 3. Generation am Wort“ – interviewt. Themen sind: „Ankommen“, „Erinnerungen“, „Dahoam si“, „Typisch Vorarlbergisch“, „Gemeinsamkeiten“, „Unterschiede“ und „Zukunft“.
Anzusehen unter: http://www.youtube.com/embed/c9AX38Bk39A?showinfo=0&autoplay=1