okay.zusammen lernen – Angebot für SprachkursleiterInnen und -anbieter niedrigschwelliger Deutschkurse

Programm zur Aktivierung und Unterstützung von niedrigschwelligen Deutsch- und Orientierungskursen für Zuwanderer und Zuwanderinnen in Vorarlbergs Gemeinden

Beratung zu Fragen der Organisation (u.a. Finanzierung) von Sprachkursen
Information: Dr. Eva Grabherr, eva.grabherr@okay-line.at
Siehe PDF "Sprachkursorganisation".

 

 

Unterrichtsmaterial "Von Mund zu Mund. Erste Sprachhilfe für Deutsch-Neulinge"

Die von "okay.zusammen leben" in Zusammenarbeit mit der VHS-Götzis herausgegebene Materialienmappe für den Sprachunterricht für "Deutsch-Neulinge" orientiert sich im inhaltlichen Aufbau an alltäglichen Situationen der Begegnung und den bestimmenden Themen aus dem Lebensalltag von Migranten und Migrantinnen. Die Grunddialoge zu Alltagsthemen in jedem Kapitel und die verschiedenen Übungen und Ideen zum Umgang mit Sprache sollen erste sprachliche Instrumente für die gute Bewältigung des Alltags im neuen Land bieten. Jedes Kapitel enthält auch Blätter, die den interkulturellen Austausch über persönliche Erfahrungen im Herkunftsland, Erfahrungen in Vorarlberg und unterschiedliche, kulturell bedingte Sichtweisen anregen. Die Mappen werden für die TeilnehmerInnen niedrigschwelliger Sprachkurse in Vorarlbergs Gemeinden oder das Deutschlernen mit AsylwerberInnen und Flüchtlingen kostenlos abgegeben.

Information/Bestellung:
Anna Lena Elsensohn, B.A.
E-Mail: annalena.elsensohn@okay-line.at

 

Die Mappe steht, aufgeteilt auf die einzelnen Kapitel, auch als Download zur Verfügung (–> siehe Service-Spalte).

 

Finanzielle Förderung von Sprachkursen

Die finanzielle Unterstützung Ihres Sprach- und Orientierungskurses für Frauen mit Migrationshintergrund durch „okay. zusammen leben“ wird durch eine Förderung der Vorarlberger Landesregierung ermöglicht.

Information: Dr. Eva Grabherr, eva.grabherr@okay-line.at
Siehe PDF "Sprachkursorganisation".

 

Beratung und Fortbildung für KursleiterInnen in methodischen und didaktischen Fragen und Ausleihe von den Sprachunterricht unterstützenden Zusatzmaterialien.
Die Beratung erfolgt per E-Mail, Telefon oder vor Ort im Sprachzentrum der VHS Götzis. Termine können per E-Mail vereinbart werden. In der Mediathek des Sprachzentrums der VHS Götzis befinden sich auch die Medien und Zusatzmaterialien, die ausgeliehen werden können. 2 bis 3 Mal im Semester finden dort Weiterbildungsseminare für KursleiterInnen statt. Sämtliche in der Mediathek der VHS Götzis vorhandenen Medien (Bücher, CDs, Spiele, ...) sind auf der Homepage der VHS abrufbar:
https://www.vhs-goetzis.at/das-sprachenzentrum/fremdsprachenbibliothek/

Information zur Beratung, zur Mediathek und zu den Weiterbildungsveranstaltungen: Mag. Elisabeth Allgäuer-Hackl, daf@vhs-goetzis.at

 

Zu einem aktuellen Weiterbildungsangebot spezifisch für ehrenamtliche DeutschkursleiterInnen von Flüchtlingen: siehe hier Deutsch- und Orientierungskurse

 

Hintergrund des Programms/Begründung des Bedarfs

"okay. zusammen lernen" ist ein Programm zur Aktivierung, Unterstützung und Qualitätssicherung dieser spezifischen Deutsch- und Orientierungskurse in Vorarlbergs Gemeinden. Es bietet ein neu entwickeltes Unterrichtsmaterial für die LernerInnen, ein Beratungsangebot für Kursanbieter und KursleiterInnen, Fortbildungsangebote für KursleiterInnen und die Ausleihe von didaktischen Materialien für den Unterricht. Das schafft Qualitätsstandards für dieses dezentral organisierte und bisher nicht vernetzte Kursangebot, stützt Anbieter und KursleiterInnen und bietet einen Rahmen für die Qualitätssicherung der Kurse. Darüber hinaus setzte sich "okay. zusammen leben" erfolgreich für die Schaffung eines finanziellen Förderrahmens der Landesregierung und der Gemeinden für dieses Kursangebot ein.

Kenntnisse der Landessprache sind ein wichtiger Schlüssel für die Existenz in einem neuen Land. Den Menschen, die kommen, stellt sich die Aufgabe, diese Sprache zu erwerben; die aufnehmende Gesellschaft tut gut daran, im Sinne einer erfolgreichen Integration die entsprechenden Möglichkeiten für den Spracherwerb anzubieten.

Das Interesse der Migranten und Migrantinnen an Sprachlernangeboten wächst, und auch die Zahl der Kursangebote in den Bildungsinstitutionen der Erwachsenenbildung für diese Zielgruppe hat in den letzten Jahren zugenommen. Dennoch gibt es noch immer Gruppen, die den Weg zu den Angeboten der Bildungsanbieter nicht im erwünschten Ausmaß finden.

Dazu zählen bspw. Frauen migrantischer Herkunft, die auf ein Angebot in ihrer Wohnumgebung und zu passenden Kurszeiten angewiesen sind, weil sie ihre Lernbedürfnisse mit der Aufgabe der Kinderbetreuung und ihrer familiären Situation in Einklang bringen müssen. Auch ein bildungsschwacher Hintergrund kann eine Hürde zu den Angeboten der Bildungsinstitutionen darstellen.

Auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe ausgerichtet, wuchs in den letzten Jahren in Vorarlbergs Gemeinden ein spezifisches Sprachlernangebot. Elternvereine organisieren Kurse für die fremdsprachigen Mütter in ihren Schulen, Frauenbewegungen richten Sprachangebote in ihren Gemeinden ein, Migrantenvereine führen Kurse durch, und auch die Gemeinden selbst werden zunehmend aktiv.