Zu- und Abwanderung

Im Jahr 2017 sind 9.889 Personen aus anderen Bundesländern oder aus dem Ausland nach Vorarlberg zugezogen. 8.077 Personen sind in andere Bundesländer oder ins Ausland abgewandert. Somit ergab sich durch die Zu- und Abwanderung ein Bevölkerungswachstum von 3.158 Personen. Damit blieb die Wanderungsbilanz 2017 wie schon in den vorangegangenen Jahren positiv; mit einem Saldo von 1.812 Personen – was einem ähnlichen Niveau wie in den Jahren 2013 und 2014 entspricht.  

Dass mehr Personen nach Vorarlberg zu- als abwandern war in den letzten anderthalb Jahrzehnten nicht immer der Fall: So gab es zwischen 2007 und 2010 in Vorarlberg bspw. nur geringfügig mehr Zuzüge als Wegzüge oder sogar mehr Weg- als Zuzüge.

Abbildung 1: Wanderungsbilanz Vorarlbergs (mit anderen Bundesländern und mit dem Ausland), 2000-2017

Quelle: Statistik Austria, Wanderungsstatistik, 17.05.2018.

 

Diese Wanderungsbilanz kann in eine Wanderungsbilanz mit anderen Bundesländern (also Zuzüge aus und Wegzüge in andere Bundesländer) und in eine Wanderungsbilanz mit dem Ausland unterschieden werden. So zeigt sich, dass dieses positive Wanderungssaldo im Jahr 2017 überwiegend durch die positive Wanderungsbilanz mit dem Ausland zustande gekommen ist.

Tabelle 1: Wanderungsbilanz Vorarlbergs 2017 mit anderen Bundesländern und mit dem Ausland

Quelle: Statistik Austria, Wanderungsstatistik, 17.05.2018.

 

Zuwanderung aus dem Ausland und Abwanderung ins Ausland

Im Jahr 2017 setzte sich die Zuwanderung aus dem Ausland zu 62 % aus Zuzügen aus EU-Staaten und zu 38 % aus Zuzügen aus Drittstatten zusammen. Die Abwanderung ins Ausland verteilt sich zu  51 % auf EU-Staaten und zu 49 % Drittstaaten.

Die positivste Wanderungsbilanz (d.h. es gab mehr Zuzüge aus diesem Land als Wegzüge in dieses Land) hatte Vorarlberg auch im Jahr 2017 wieder mit Deutschland: Aus Deutschland gab es 1.581 Zu- und 1.131 Wegzüge. Das ergibt eine Wanderungsbilanz von plus 450. Unter den zehn Ländern mit dem positivsten Wanderungsbilanzen sind zudem Rumänien (plus 315), Ungarn (plus 226), Bulgarien (plus 135), Syrien (plus 117), Kroatien (plus 114), Italien (plus 99), Bosnien und Herzegowina (plus 84), Slowakei (plus 81) und Polen (plus 58).

Quelle: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Landesstelle für Statistik, Wanderungsstatistik 2017.

 

Zuwanderung aus anderen Bundesländern und Abwanderung in andere Bundesländer

Werden die Wanderbewegungen innerhalb Österreichs betrachtet, zeigt sich, dass es im Jahr 2017 die stärkste Abwanderung nach Wien und Tirol gab – 41 % der aus Vorarlberg in ein anderes Bundesland Abgewanderten zogen nach Wien; 22 % nach Tirol.

Gleichzeitig fand auch der stärkste Zuzug aus diesen Bundesländern statt – 36 % der aus anderen Bundesländern nach Vorarlberg Zugewanderten zogen von Tirol nach Vorarlberg; 28 % wanderten aus Wien zu.

Quelle: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Landesstelle für Statistik, Wanderungsstatistik 2017.

 

Zu- und Abwanderung nach Staatsbürgerschaft

Werden die im Jahr 2017 nach Vorarlberg Zugewanderten – unabhängig davon, ob der Zuzug aus einem anderen Bundesland oder aus dem Ausland erfolgte – nach Staatsbürgerschaft unterschieden, ergibt sich folgendes Bild: 29 % der neu Zugezogenen waren österreichische StaatsbürgerInnen und 71 % nicht-österreichische StaatsbürgerInnen. Die bedeutsamste Gruppe unter den nicht-österreichischen StaatsbürgerInnen waren im Jahr 2017 Deutsche (15 %); gefolgt von RumänInnen (7 %), UngarInnen (6 %), SyrerInnen (4 %), BulgarInnen (3 %) und KroatInnen (3%).

Bei den 2017 aus Vorarlberg abgewanderten Personen, handelte es sich zu 41,5 % um österreichische StaatsbürgerInnen und zu 58,5 % um nicht-österreichische StaatsbürgerInnen. Unter den AbwanderInnen nicht-österreichischer Staatsbürgerschaft stellten Deutsche (12 %), UngarInnen (4 %) und RumänInnen (4 %) wie schon im Vorjahr die bedeutsamsten Gruppen dar.

Tabelle 2: Zu- und Abwanderung im Jahr 2017 nach Staatsbürgerschaft

Quelle: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Landesstelle für Statistik, Wanderungsstatistik 2017.

 

Zu- und Abwanderung nach Geschlecht

Sowohl bei den Zuzügen nach Vorarlberg (aus dem Ausland und aus anderen Bundesländern) als auch bei den Wegzügen aus Vorarlberg (ins Ausland und in andere Bundesländer) hat der Anteil der Männer den Anteil der Frauen überwogen. Ca. 55 – 58 % der Wegziehenden und der Zuziehenden waren Männer.

Quelle: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Landesstelle für Statistik, Wanderungsstatistik 2017.