ÖIF-Förderaufruf zur Stärkung von Frauen und Mädchen im Kontext von Integration (Einreichungen bis 16. Juli 2021)

Maßnahmen zur Stärkung von Frauen und Mädchen im Kontext von Integration

Im Juni 2021 startete der Österreichischische Integrationsfinds (ÖIF) einen Förderaufruf für Maßnahmen zur Stärkung von Frauen und Mädchen im Kontext von Integration: Insgesamt werden Projekte in einer Höhe von 2 Millionen Euro in ganz Österreich gefördert.

 

Stärkung von Mädchen und Frauen Migrationshintergrund

Im Rahmen dieses Aufrufs werden Projekte gefördert, die das Bewusstsein für die Rechte als Frau sowie ein gleichberechtigtes Selbstverständnis von jungen Mädchen und Frauen stärken. Das Ziel ist, die gleichberechtigte und eigenverantwortliche Teilhabe von weiblichen Flüchtlingen und Zuwanderinnen an der österreichischen Gesellschaft. Der ÖIF fördert daher Projekte, die eine selbstbestimmte Teilhabe von weiblichen Flüchtlingen und Zuwanderinnen an der österreichischen Gesellschaft fördern.

 

Der Förderaufruf verfolgt konkret folgende Ziele:

  • In der Heranführung an den Arbeitsmarkt werden Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund in ihrer wirtschaftlichen Selbsterhaltungsfähigkeit gezielt unterstützt.
  • Unter Einbeziehung des familiären Umfelds sollen patriarchale Strukturen und weitergegebene Ehrvorstellungen aufgebrochen werden.
  • Mädchen und Frauen, welche direkt von Gewalt, insbesondere kulturell bedingter Gewalt, betroffen sind, werden durch konkrete Hilfeleistungen unterstützt sowie deren Umfeld und die Gesellschaft hinsichtlich der Gewaltprävention sensibilisiert.
  • Die nachhaltige Versorgung von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund soll durch die Stärkung und den Ausbau von bestehenden Strukturen der Aufnahmegesellschaft gewährleistet werden.

 

Einreichungen ab sofort bis 16.07.2021 möglich

Vergeben werden Mittel in ganz Österreich, die im Zeitraum vom 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2022 umgesetzt werden.

 

Detaillierte Informationen zur Förderung

https://www.integrationsfonds.at/themen/foerderungen/frauenaufruf2021

 

Kontakt

Team Projektförderungen und Deutschkurse
Foerderungen.Frauen@integrationsfonds.at

 


Presseaussendung des ÖIF, 4.6.2021:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210604_OTS0079/oeif-foerderaufruf-zur-staerkung-von-frauen-und-maedchen-im-kontext-von-integration

 

ÖIF-Förderaufruf zur Stärkung von Frauen und Mädchen im Kontext von Integration

Projekte mit den Schwerpunkten Frauen- und Mädchenförderung sowie Gewaltprävention werden mit 2 Millionen Euro gefördert; Einreichungen bis 16. Juli 2021 möglich

(Wien/OTS) - Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) startet gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt (BKA) auch dieses Jahr einen Projektaufruf zur Stärkung von Frauen und Mädchen. Der Förderaufruf ist mit 2 Millionen Euro dotiert und richtet sich an Projekte für weibliche Flüchtlinge und Zuwanderinnen, um ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben in Österreich führen zu können. Mädchen und Frauen sollen in ihrem Integrationsprozess gestärkt und beim Nützen ihrer Chancen in Österreich unterstützt werden. Konkret können Projekte mit folgenden Zielen eingereicht werden:

  • Heranführung an den Arbeitsmarkt
  • Stärkung der Selbstbestimmung
  • Gewaltschutz und -prävention
  • Verbesserung der Integrationsstrukturen der Aufnahmegesellschaft

Einreichungen sind ab sofort bis 16. Juli 2021 möglich; vergeben werden Mittel für Projekte in ganz Österreich für die Umsetzung vom 1. Jänner 2022 bis 31. Dezember 2022.

 

Förderung der Selbsterhaltungsfähigkeit und Arbeitsmarktintegration

Um Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund beim Einstieg in den Arbeitsmarkt zu fördern und Bildungschancen aufzuzeigen, fördert der ÖIF Projekte, die sich dem Schwerpunkt Arbeitsmarktintegration widmen. Im Fokus stehen hier einerseits Initiativen für Beschäftigung im Gesundheitsbereich sowie Angebote für Mädchen und Frauen, die noch nicht erwerbstätig waren. Weibliche Flüchtlinge und Zuwanderinnen sollen dabei unterstützt werden integrationshemmende Rollenbilder aufzubrechen, um erfolgreich in den Arbeitsmarkt einzusteigen.

 

Prävention und Unterstützung bei Gewalt gegen Mädchen und Frauen

Ein weiterer Schwerpunkt des Förderaufrufs ist die Unterstützung bei Gewalt gegen Mädchen und Frauen, insbesondere in Fällen von kulturell bedingter Gewalt. Ziel ist es, Betroffene dabei zu unterstützen, aus Gewaltstrukturen auszubrechen und sie darüber zu informieren, wohin sie sich in Notsituationen wenden können. Neben Projekten, die sich direkt an von Gewalt Betroffene und Gefährdete sowie deren Familien richten, sind auch Projekte zur Einreichung aufgerufen, die zur Information der Zielgruppe und zur Prävention beitragen. Auch Männer und männliche Angehörige sollen über das Gewaltverbot in Österreich sowie über die Folgen von sexueller und physischer Gewalt an Frauen aufgeklärt werden.

 

Strukturen und Anlaufstellen für Frauen weiterentwickeln und ausbauen

Zahlreiche Organisationen und Anlaufstellen in Österreich bieten Frauen Beratung und Unterstützung in Zusammenhang mit körperlicher bzw. psychischer Gewalt oder Zwang an. Um diese bestehenden Strukturen zu unterstützen, werden im Rahmen des Förderaufrufs insbesondere Projekte gefördert, die eine bessere Versorgung von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund durch Hilfs- und Unterstützungsangebote ermöglichen; etwa durch gezielte Schulungen und Weiterbildungen von Mitarbeiter/innen im Integrationsbereich im Hinblick auf spezifische Bedürfnisse der Zielgruppe oder durch die Entwicklung passender Beratungsformate. In der Vergangenheit wurden u.a. Projekte des Frauengesundheitszentrums FEM Süd, von Orient Express oder der Männerberatung gefördert. Mehr Informationen zum Förderaufruf finden Sie hier: www.integrationsfonds.at/themen/foerderungen/frauenaufruf2021

 

Weitreichendes ÖIF-Unterstützungsangebot für Frauen

Ein zentraler Arbeitsschwerpunkt des ÖIF ist die Förderung und Unterstützung von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund: Migrant/innen werden in Kursen und Seminaren über ihre Chancen und Möglichkeiten in Österreich informiert, um ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben zu fördern. Darüber hinaus bieten die ÖIF-Integrationszentren in ganz Österreich Beratungsformate und Informationsveranstaltungen zur Förderung und Arbeitsmarktintegration von Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund. Alle Informationen zum Schwerpunkt der Frauenintegration finden Sie unter www.integrationsfonds.at/frauen

Zudem bietet der ÖIF gemeinsam mit Expertinnen aus der Praxis eine Seminarreihe für Multiplikator/innen im Integrationsbereich zum Thema „Gewalt gegen Frauen an“: www.integrationsfonds.at/seminare