okay.Veranstaltung: „… und sie bewegt sich doch.“ Fortschritte in der strukturellen Integration von Zugewanderten und ihren Nachkommen in Vorarlberg (Schloss Hofen)

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit okay.zusammen leben – Projektstelle für Zuwanderung und Integration, am 20. März 2024 von 09:00 – 12:30 Uhr in Schloss Hofen (Lochau). Anmeldung bis 20. Februar 2024.


2024 jährt sich der Abschluss des Abkommens zur Anwerbung von Arbeitskräften zwischen Österreich und der Türkei von 1964 zum sechzigsten Mal. 2026 ist es mit dem Abkommen, das mit der damaligen Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien abgeschlossen wurde, soweit. Die Menschen, die damals nach Vorarlberg kamen, sowie ihre Kinder und Enkelkinder machen heute einen wesentlichen Teil der Vorarlberger Bevölkerung aus. So leben etwa 40.000 Menschen mit Familienbezug zur Türkei im Land und 20.000 Menschen allein aus den Gebieten des heutigen Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien bzw. Serbien. In diesen Zahlen fehlen noch die Zugewanderten aus Kroatien und Slowenien und deren Nachkommen, die seit dem EU-Beitritt dieser Länder statistisch in der Gruppe der EU-Bürger*innen gezählt werden.

Bei der sogenannten strukturellen Integration liegt der Schwerpunkt der Betrachtung auf der Bildung, der Beschäftigung und dem Wohnen, also Kerndimensionen gesellschaftlicher Integration. Da die Zugewanderten aus diesen Ländern bereits seit Jahrzehnten in Vorarlberg leben, ermöglichen uns die Daten der Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung nicht nur Aussagen über den Stand der strukturellen Integration dieser Zuwanderungsgruppen, es lassen sich auch die sozialen Aufstiegsprozesse im Generationenverlauf beobachten.

 

Inhalte der Veranstaltung

– Stand der strukturellen Integration von Zugewanderten in Vorarlberg und deren Aufstiegsprozessen mit Fokus auf der sogenannten „Gastarbeitermigration“ der 1960er Jahre und der Fluchtmigration der 1990er Jahre;
– Wissen zu weiteren Integrationsdimensionen wie der emotionalen Integration;
– die gängigen wissenschaftlichen Integrationsmodelle zur Beobachtung und Bewertung des Verlaufs von Integrationsprozessen;
– gemeinsame Analyse und Schlussfolgerungen für die Integrationsarbeit in Vorarlberg.

 

Ziele

Die Teilnehmenden

– kennen aktuelle Daten und Empirie zum Stand der strukturellen Integration von Zugewanderten und ihren Nachkommen in Vorarlberg mit dem Fokus auf den Zuwanderungsgruppen der sogenannten „Gastarbeitermigration“ der 1960er Jahre und der Fluchtmigration der 1990er Jahre;
– kennen die gängigen Modelle der Beschreibung und Beobachtung der Integration von Zugewanderten und können die Vorarlberger Daten in diesem Kontext einordnen;
– erhalten einen Rahmen, diese Ergebnisse gemeinsam zu analysieren und zu diskutieren und Schlüsse daraus zu ziehen.

 

Zielgruppe

– Verantwortliche und Mitarbeitende für die Integrations- und Diversitätsarbeit in Sozial- und Bildungsinstitutionen, in Gemeinden und Städten, in der Landesverwaltung, Unternehmen uvam.
– Politisch Verantwortliche auf Gemeinde-, Stadt- und Landesebene.

 

Referent*in

Dr.in Eva Grabherr, Mag.a Caroline Manahl, okay.zusammen leben
https://www.okay-line.at/projektstelle/okay.zusammen-leben/Team.html

 

Beitrag

EUR 50,00

 

Termin & Ort

20. März 2024, 09:00 – 12:30 Uhr

Schloss Hofen, Lochau

 

Anmeldung

bis 20.02.2024 unter

https://www.schlosshofen.at/bildung/soziales/seminarbereich/programmbereich-soziale-arbeit/veranstaltungen-soziale-arbeit/seminare-soziale-arbeit/?pgb=10066&sem=0&lv=71348&cHash=d295fbafbbcc26e79e03ca52be7b1edd

 

Kooperationspartner

Caritas Vorarlberg
Institut für Sozialdienste (ifs)

 

Kontakt und Info

Milena Simonovic
T 05574 4930 460
E milena.simonovic@schlosshofen.at


Für Kulturpass Inhaber*innen kostenlose Teilnahme je nach verfügbaren Plätzen möglich. Bitte um Übermittlung Ihres Kulturpasses gleich nach Anmeldung an E: milena.simonovic@schlosshofen.at