Studie zu Religionszugehörigkeiten der Vorarlberger Bevölkerung 2018

Bis ins Jahr 2001 fand in Österreich im Zehnjahresabstand eine Volkszählung statt, bei der auch nach der Religionszugehörigkeit gefragt wurde. Seither wird die Religionszugehörigkeit nicht mehr direkt bei der Bevölkerung abgefragt. Basierend auf wissenschaftlichen Methoden, die Geburten- und Sterberaten, Zu- und Abwanderung sowie Kircheneintritte und –austritte einbeziehen, sind aber seriöse Schätzungen möglich, wie sich die Zusammensetzung der Bevölkerung nach Religionsbekenntnissen seit 2001 verändert hat. Das Institut für Demographie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat eine solche Schätzung für Vorarlberg berechnet.

 

Hier sind die zentralen Ergebnisse der Studie kurz dargestellt. 

 

Zusammensetzung der Vorarlberger Bevölkerung nach Religionszugehörigkeiten 

 

Diese Schätzung zeigt, dass in Vorarlberg ähnliche Trends zu beobachten sind wie in Österreich insgesamt:

  • Der Anteil der Katholikinnen und Katholiken nimmt stark ab, von 79 % der Gesamtbevölkerung im Jahr 2001 auf 61 % im Jahr 2018, was auf starke Säkularisierungstendenzen und auf einen Anstieg anderer Religionsbekenntnisse in der Bevölkerung zurückzuführen ist.
  • Es gibt einen starken Anstieg der Bevölkerung ohne Religionsbekenntnis, deren Anteil sich zwischen 2001 und 2018 mehr als verdreifacht hat (von 6 % auf 18 %).
  • Der Anteil der Musliminnen und Muslime hat sich zwischen 2001 und 2018 von 8,5 % auf 13 % deutlich erhöht. 

 

Herkunft der muslimischen Bevölkerung Vorarlbergs

 

Der Anteil der Vorarlberger Musliminnen und Muslime, die in Österreich geboren wurden, hat seit 2001 zugenommen. Dabei handelt es sich überwiegend um die Nachkommen von Personen, die aus der Türkei zugewandert sind (zweite und dritte Generation). Durch die Fluchtmigration sind in den letzten Jahren die Zahl und der Anteil der Musliminnen und Muslime, die in anderen Ländern geboren wurden als in den traditionellen Herkunftsländern der muslimischen Zuwanderung nach Vorarlberg (d. h. in der Türkei, im ehem. Jugoslawien und in anderen europäischen Ländern), gestiegen. Dadurch haben sich die Herkunftsländer der muslimischen Bevölkerung Vorarlbergs diversifiziert. 

 

Quelle: Goujon, A., Reiter, C., Potančoková, M. (2018): Religionszugehörigkeiten in Österreich auf Bundesländerebene: Schätzungen für Vorarlberg, 2001–2018, Download des Forschungsberichts unter: https://www.okay-line.at/file/656/religionszugehoerigkeiten-schaetzungen-fuer-vorarlberg-2018.pdf

Zur Langversion der Studie inklusive ausführlicher Methodenbeschreibung (in Englisch): https://www.oeaw.ac.at/fileadmin/subsites/Institute/VID/IMG/Publications/Working_Papers/WP2018_13.pdf

 

Die Studie wurde von okay.zusammen leben/Verein Aktion Mitarbeit finanziell unterstützt.