Veranstaltungskalender

Die unten verzeichneten Termine beinhalten Veranstaltungshinweise zum Themenbereich Zuwanderung und Integration, die für unsere Region relevant sind.

Hinweise zu regelmäßig wiederkehrenden Angeboten für Kontakt und Begegnung (Sprachencafés etc.) finden Sie in unserem monatlichen Newsletter, der hier zum Download bereitsteht.

Hinweise auf Ihre Veranstaltung nehmen wir gerne entgegen. Bitte senden Sie die Informationen an: joh.inama@okay-line.at.
 

 

 

vom 15.09.2020 bis 04.11.2020

Nach der Flucht. Aus Ex-Jugoslawien nach Wien

Kategorie: 0 Weitere Termine außerhalb von Vorarlberg

Ausstellung mit Geschichten von Geflüchteten in den 1990er Jahren in der Hauptbücherei am Gürtel.
Nach der Flucht widmet sich den Geschichten von Menschen, die im Zuge des kriegerischen Zerfalls Jugoslawiens zu Beginn der 1990er Jahre aus ihrem Land flüchten mussten und in Wien ein neues Zuhause fanden. Mit über 100.000 aufgenommenen Kriegsflüchtlingen war Österreich ein zentraler Fluchtpunkt, wobei die größte Gruppe mit 85.000 Schutzsuchenden aus Bosnien und Herzegowina stammte. Ungefähr zwei Drittel von ihnen blieben dauerhaft in Österreich. 25 Jahre nach dem offiziellen Kriegsende in Bosnien spürt die Ausstellung anhand persönlicher Erinnerungsstücke den Biografien von 14 Wiener*innen nach. Die gezeigten Objekte schlagen eine Brücke zwischen ihrem Leben vor der Flucht und danach. Sie vermitteln Einblicke in individuelle Erfahrungen von Krieg, Flucht und Neubeginn.

Hauptbücherei am Gürtel, Urban Loritz-Platz 2a, Wien

Initiative Minderheiten
Tel +43-1-966 9001
office@initiative.minderheiten.at
https://initiative.minderheiten.at/wordpress/index.php/2020/07/nach-der-flucht-aus-ex-jugoslawien-nach-wien-geschichten-von-gefluechteten-in-den-1990er-jahren/

21.09.2020, 15:30 Uhr

"in Arbeit!":* Neue Vereine und Initiativen von Geflüchteten in Vorarlberg - Ankommen im Vereins- und Ehrenamtsland

Kategorie: 0 Tipps von okay.zusammen leben

Online-Vortrag und Austausch via "Zoom"
In dieser Veranstaltung richten wir unseren Fokus auf andere soziale Prozesse des Ankommens und der Etablierung dieser neuen ZuwanderInnen in unserem Land. Das Projekt "Community Dialog und Forum" des österreichischen UNHCR widmet sich der Frage, welche maßgeblich von Geflüchteten getragenen Vereine in Österreich existieren. Für Vorarlberg hat okay.zusammen leben in diesem Rahmen erhoben, welche neuen Vereine bzw. Interessensgruppen von Geflüchteten in den letzten Jahren in Vorarlberg entstanden sind. Bei der Online-Veranstaltung informieren wir Sie über die Österreich-weiten und Vorarlberger Erkenntnisse aus diesem aktuellen Projekt.
ReferentInnen: Ida Kielmansegg, Leitung des Projekts „Community Dialog und Forum“ bei UNHCR Österreich, Eva Grabherr, Geschäftsführerin von okay.zusammen leben, Tamer Akkurt, Mitarbeiter im "Wissensort" von okay.zusammen leben
Anmeldung bis 18.09.2020)

online via zoom

okay.zusammen leben, Fr. Nalan Kulil
Tel +43-5572-3981020
nalan.kulil@okay-line.at
https://www.okay-line.at/aktuell/okay-veranstaltung-online-neue-vereine-und-initiativen-von-geflu/

24.09.2020, 18:30 Uhr

Engagementwerkstattwerkstatt Vielfalt leben: Trauma! – was können wir tun?

Kategorie: 0 Tipps von okay.zusammen leben

Auswirkungen von traumatischen Erlebnissen bei Menschen mit Fluchterfahrungen.
In diesem Modul beschäftigen wir uns mit den unterschiedlichen belastenden Auswirkungen, die traumatische Erlebnisse vor oder während einer Flucht auf den Alltag dieser Menschen haben können. Dabei geht es an diesem Abend um Grundbegriffe wie Sekundärtraumatisierungen, posttraumatische Belastungsreaktionen und deren mögliche Symptomatik sowie Informationen über wichtige Hilfsangebote und Ansprechpersonen. Anhand vieler Beispiele aus der Praxis der Referentin beschäftigen wir uns auch mit Chancen, Herausforderungen und Grenzen in der Begleitung durch freiwillig engagierte Frauen und Männer und beantworten offene Fragen der Teilnehmenden.
Referentin: Mag.a Elisabeth Meusburger, Regionalleiterin Walgau, Betreuung Erwachsene & Familien, Caritas Flüchtlingshilfe
Die Module sind kostenlos und können unabhängig voneinander besucht werden. Sie stehen allen offen, die sich für diese Themen interessieren. Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor Durchführung des jeweiligen Moduls.

Volkshochschule Götzis

Volkshochschule Götzis
Tel 05523 551500
info@vhs-goetzis.at
http://www.vhs-goetzis.at

24.09.2020, 20:00 Uhr

Unter der Laterne. Ein musikalisches Lichtspiel zwischen Orient und Okzident

Kategorie: 0 Interkulturelles in Vorarlberg

Konzert #11: Kräutergarten – Löwensaal Hohenems
Unter der Laterne ist ein künstlerischer Begegnungsraum, der die Zusammenkunft von traditioneller und neuer Musik aus dem Morgen- und dem Abendland feiert. Überlieferte Melodien aus Griechenland, der Türkei, Osteuropa, arabischen Ländern und dem Alpenraum treffen in diesem Konzertzyklus aufeinander und bilden die Grundlage für einen schöpferischen Dialog zwischen den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern. Das Projekt basiert auf der Idee des griechischen Musikers Andreas Paragioudakis-Fink, der seine musikalische Erfahrung mit KünstlerInnen anderer Kulturen und Religionen teilen und im liebevollen Umgang miteinander einen Schaffensprozess in Gang setzen möchte.
Kartenreservierung: www.loewensaal.at

Löwensaal Hohenems

Andreas Paragioudakis-Fink
Tel +43-699 11942643
kontakt@unter-der-laterne.com
http://www.unter-der-laterne.com

26.09.2020, 00:00 Uhr

Europäischer Tag der Sprachen 2020

Kategorie: 0 Weitere Termine in Vorarlberg

Auf Initiative des Europarats in Straßburg wird seit 2001 jedes Jahr - zusammen mit der Europäischen Kommission - am 26. September der Europäische Tag der Sprachen gefeiert. Dabei stehen die sprachliche und kulturelle Vielfalt Europas im Fokus. Nutzen auch Sie diesen Aktionstag und machen Sie mit Ihrer Veranstaltung z.B. mit Workshops, Sprachenfesten, Sprachenspielen, Konferenzen, Seminaren, Schnupperkursen auf die sprachliche und kulturelle Vielfalt und auf Ihr Sprachenangebot aufmerksam. Das Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ) unterstützt Sie dabei! Das Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrum stellt Online-Materialien zum Thema Mehrsprachigkeit, aber auch spezielle Werbematerialien zum Europäischen Tag der Sprachen zum kostenlosen Download zur Verfügung. Außerdem können die Angebote und Aktivitäten in die internationale ETS-Datenbank des Europäischen Fremdsprachenzentrums des Europarates eingetragen werden. Damit lassen Sie andere von Ihren Ideen profitieren! Außerdem verbreitet das ÖSZ Ihre Aktivitäten per Website, Facebook und Newsletter.

Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum
Tel +43 316 824150
tresnjic@oesz.at
http://www.oesz.at/ets

vom 27.09.2020 bis 15.11.2020

connecthumans – Ausstellung im öffentlichen Raum

Kategorie: 0 Interkulturelles in Vorarlberg

Fotografien und Texte von Menschen in Vielfalt. An sieben Standorten in Feldkirch, die öffentlich zugänglich sind, sind Bewohner*innen und Besucher*innen der Stadt eingeladen, in der bestehenden Vielfalt der Gesellschaft das Gemeinsame zu erkennen. Das Verbindende. Das Menschsein zu erfahren. Es bietet die Möglichkeit, sich mit der eigenen Stadt und den Menschen zu beschäftigen.
Hinter connecthumans stehen ehrenamtlich schaffende Menschen, die daran glauben, dass nur durch proaktive Mitgestaltung positive, gesellschaftliche Veränderung bewirkt werden kann.
Eröffnung: 27. September 2020 mit gemeinsamem Frühstück auf der Wiese beim Pförtnerhaus im Reichenfeld Areal. Es wird dazu eingeladen, eine Picknick-Decke mitzubringen sowie das Frühstück mit der eigenen liebsten Kleinigkeit zu bereichern. Sollte es regnen, findet das gemeinsame Frühstück im
Alten Hallenbad statt.
Anmeldung: https://www.connecthumans.at/kontakt/

Feldkirch Stadtraum

connecthumans, Dragana Balinovic, Julia Beck
info@connecthumans.at
http://www.connecthumans.at

02.10.2020, 00:00 Uhr

Universitätslehrgang "Community Interpreting – Professionalisierung von Laiendolmetscherinnen und Laiendolmetschern im sozialen, medizinischen, psychotherapeutischen und kommunalen Bereich"

Kategorie: 0 Weiterbildung außerhalb von Vorarlberg

Zielgruppe: Personen, die zwei- oder mehrsprachig sind und die ohne einschlägige Vorbildung bereits als Community Interpreter arbeiten (z. B. für Kliniken, Bezirkshauptmannschaften, Kinder- und Jugendhilfe, Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA), NGOs usw.) bzw. arbeiten möchten.
Voraussetzungen: Kenntnisse der deutschen Sprache und mindestens einer anderen Sprache, die für das Community Interpreting (CI) relevant ist (Muttersprache bzw. mindestens Sprachniveau B2 nach Europäischem Referenzrahmen).
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs erhalten allgemeine Grundkenntnisse des Dolmetschens, Kenntnisse über Dolmetschmodi und -strategien, Informationen über die Vorbereitung auf einen Dolmetscheinsatz (Recherchekompetenz), Informationen über die Nachbereitung eines Dolmetscheinsatzes, Kenntnisse über die Rolle des Community Interpreters (Rollenbewusstsein, Abgrenzung, Umgang mit Konflikten, Kompensationsstrategien), ein Bewusstsein über eigene Grenzen und Möglichkeiten, Grundkenntnisse über Strukturen und Abläufe in verschiedenen Einsatzgebieten und Kenntnisse über Rahmenbedingungen bei Dolmetscheinsätzen.
Anmeldung bis 11.09.2020

Universität Innsbruck, Institut für Translationswissenschaft

Universität Innsbruck, Koordinationsstelle für universitäre Weiterbildung
Tel +43 512 507–39402
weiterbildung@uibk.ac.at
https://www.uibk.ac.at/weiterbildung/universitaetskurse/community-interpreting/

02.10.2020, 09:00 Uhr

Seminar "Anzeichen für Radikalismus und Extremismus erkennen"

Kategorie: 0 Weiterbildung in Vorarlberg

Schwerpunkte: Was bedeutet Radikalisierung und welche Maßnahmen können dagegen gesetzt werden? Was ist unter dem Begriff "politischer Islam" zu verstehen und welche Auswirkungen hat er auf verschiedene Bereiche des gesellschaftlichen Lebens? Welche Formen des Islamismus können unterschieden werden?
Wirtschaftshistoriker Dr. Helmut Pisecky vermittelt in diesem sechsstündigen Seminar u. a. Grundlagenwissen und Hintergrundinformationen zu Radikalisierung und Extremismus. Die Teilnehmer/innen werden differenziert über mögliche Erkennungsmerkmale und Radikalisierungsanzeichen informiert, diskutieren Fallbeispiele aus der Praxis und erfahren, welche Möglichkeiten es im Umgang mit radikalen Aussagen und Verhaltensweisen gibt.

Integrationszentrum Vorarlberg, Bahnhofstraße 10, 6900 Bregenz

Österreichischer Integrationsfonds
Tel +43-5574-434 87
vorarlberg@integrationsfonds.at
http://www.integrationsfonds.at

02.10.2020, 09:00 Uhr

Umgang mit Vielfalt am Ende des Lebens - Fachtagung

Kategorie: 0 Weiterbildung außerhalb von Vorarlberg

Wenn es in belastenden Situationen am Lebensende nicht nur für den Leib, sondern auch seelisch-geistig 'prekär' wird, drängen sich viele Fragen auf.
Programm: Vormittag: 'Wenn Wissen und Handeln an Grenzen stoßen - migrationsbezogene Handlungspraxen am Lebensende' Multiperspektivisches Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Ulrike Kluge, Dr. med. Birgit Traichel, Mag. Gabriele Danler und Dr.phil. Mahmoud Abdallah. Am Nachmittag finden 5 Workshops parallel statt, eine Zusammenschau der Workshops bildet den gemeinsamen Abschluss.
Anmeldung bis 18. Sept. 2020: www.hausderbegegnung.com

Innsbruck, Haus der Begegnung

Katholisches Bildungswerk Tirol
Tel kbw@bildung-tirol.at
https://www.dibk.at/Termine/Umgang-mit-Vielfalt-am-Ende-des-Lebens-Fachtagung

02.10.2020, 18:00 Uhr

Konzert von Aeham Ahmad zum "Langen Tag der Flucht"

Kategorie: 0 Interkulturelles in Vorarlberg

Anlässlich des "Langen Tags der Flucht" gibt Pianist Aeham Ahmad in der Musikschule in Lustenau ein Konzert. Im Wechsel mit musikalischen Stücken werden im Verlauf des Konzerts drei Auszüge aus seiner Autobiografie "Und die Vögel werden singen" gelesen. Dieses Buch erzählt die Geschichte des Pianisten, der mitten im zerstörten Yarmouk in Syrien sein Klavier auf die Straße stellte und für die hungernden Menschen musizierte. Diese Geschichte beginnt lange vor dem Krieg. Sie beginnt dort, wo er die Musik kennen lernte, sie liebte und hasste – und sich schließlich mit ihr versöhnte.
Der von UNHCR Österreich ins Leben gerufene alljährliche „Langer Tag der Flucht“ findet seit 2012 jedes Jahr im Herbst statt und ermöglicht jungen und alten Menschen, mit und ohne Fluchthintergrund eine Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht auf unterschiedlichste Weise.

Achtung, begrenzte Teilnehmer*innenzahl! Anmeldung unter: zusammenleben@lustenau.at
Eintritt: € 15,-/8,- (Schüler*innen/Student*innen/Senior*innen), Kinder bis 12 Jahre sind kostenlos

Musikschule Lustenau, Maria-Theresienstraße 61

Fachstelle für Zusammen.Leben, Fabiene Schneider, BA, Marktgemeinde Lustenau
Tel +43 5577 8181-3006
zusammenleben@lustenau.at

03.10.2020, 18:00 Uhr

TAUSENDUNDEINE HEIMAT - Gesang international

Kategorie: 0 Interkulturelles in Vorarlberg

Premiere des Siegerprojektes des Bank Austria Sozialpreises Vorarlberg 2019 mit 60 Mitwirkenden, Band & Kolo-Tanzgruppe. Zur Aufführung gelangen Lieder aus den 20 größten Zuwanderungsländern Vorarlbergs.
Ein ausführliches Liedertext- und Informationsheft bietet die Möglichkeit in den jeweiligen Landessprachen, in Deutsch und in Mundart mitzusingen. Der Kontaktchor, entstanden aus dem Flüchtlingschor 2015, bietet zusammen mit dem AchChor ein farbenfrohes Musikerereignis mit unterschiedlichsten populären Melodien.
Eintritt frei, freiwillige Spenden. Begrenzte Platzzahl.
Um Reservierung wird dringend gebeten unter Tel. 05522 84242 oder loewen.tisis@frastanzer.at

Braugaststätte Löwen, Dorfstraße 28, 6800 Feldkirch

Verein Aktion Mitarbeit
Tel 0699 15021978
info@heimatshuttle.at
https://www.heimatshuttle.at/veranstaltungen/

05.10.2020, 17:30 Uhr

Engagementwerkstattwerkstatt Vielfalt leben: Führung Islamischer Friedhof Altach mit Information zur Landschaft des Islam in Vorarlberg

Kategorie: 0 Tipps von okay.zusammen leben

2018 bildeten Musliminnen und Muslime 13% der Vorarlberger Bevölkerung. 22% der Vorarlberger Volksschulkinder haben einen muslimischen Familienhintergrund. Die Führung stellt die vom Architekten Bernardo Bader geplante Friedhofsanlage und den von der Künstlerin Azra Akšamija konzipierten Gebetsraum vor und informiert über die Entstehungsgeschichte des Friedhofs, der von den Anfängen (2003) bis zur Eröffnung (2012) ein Projekt religions- und kulturenübergreifender Zusammenarbeit war. Er steht für Angehörige des Islam aller Gemeinschaften sowie aus allen Gemeinden und Städten Vorarlbergs offen. Die Friedhofsanlage interessiert aufgrund ihrer architektonischen Qualität weit über Vorarlberg hinaus. Im anschließenden Gespräch mit den Teilnehmenden erläutert die Referentin die organisatorische Landschaft des Islam in Vorarlberg (Moscheevereine, Islamverbände, Religionsunterricht ...) und steht für Fragen zur Verfügung.
Referentin: Dr.in Eva Grabherr, Historikerin und Judaistin, Geschäftsführerin von okay.zusammen leben/Projektstelle für Zuwanderung und Integration, Prozessbegleitung Islamischer Friedhof Altach 2003 bis 2012
INFO für das Modul: Das abschließende Gespräch endet im Gebetsraum der Friedhofsanlage statt. Bitte beachten Sie, dass dieser Raum nicht mit Straßenschuhen betreten werden kann.
Veranstaltungsort: Islamischer Friedhof Altach
Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor Durchführung des jeweiligen Moduls.

Islamischer Friedhof Altach

Volkshochschule Götzis
Tel 05523 551500
info@vhs-goetzis.at
http://www.vhs-goetzis.at

07.10.2020, 19:15 Uhr

Eine lebenswerte Welt gestalten – sei mit dabei!

Kategorie: 0 Interkulturelles in Vorarlberg

Christliche und muslimische Impulse mit World Café, in der Moschee Atib Nenzing
Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktionswochen "Gemeinsam Zukunft pflanzen" von e5-Team Nenzing, f5-Pfarre Nenzing, KLAR! Im Walgau, Katholisches Bildungswerk Vorarlberg, Moscheegemeinde Nenzing, Katholische Jugend und Jungschar Vorarlberg.

Moschee Atib Nenzing

Rathaus Nenzing
Tel 05525/62215-102
laura.scherer@nenzing.at

09.10.2020, 19:00 Uhr

Christen und Muslime im Gespräch: Frauen(vor)bilder im Christentum und Islam

Kategorie: 0 Interkulturelles in Vorarlberg

Referentinnen: Mag.a Angelika Ritter-Grepl, Leiterin des Frauenreferats der Diözese Innsbruck und Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs
Mag.a Zeynep Elibol, Direktorin der Islamischen Fachschule für soziale Bildung in Wien; Trägerin des Frauenpreises der Stadt Wien im Bereich Bildung für ihr Empowerment von Mädchen und jungen Frauen mit muslimischem Hintergrund.

Vorarlberger Landestheater Bregenz

Karholisches Bildungswerk Vorarlberg
https://www.kath-kirche-vorarlberg.at/organisation/katholisches-bildungswerk-vorarlberg/termine/christen-und-muslime-im-gespraech-frauen-vor-bilder-im-christentum-und-islam

11.10.2020, 09:00 Uhr

Interreligiöses Gebet und die Baumpflanzaktion

Kategorie: 0 Interkulturelles in Vorarlberg

Anschließend Fest mit Infoständen und Aktionsangeboten für Kinder und Jugendliche. Dieses Fest findet in Kooperation mit der Atib-Moscheegemeinde Nenzing statt.
Im Rahmen der Aktionswochen "Gemeinsam Zukunft pflanzen" von e5-Team Nenzing, f5-Pfarre Nenzing, KLAR! Im Walgau, Katholisches Bildungswerk Vorarlberg, Moscheegemeinde Nenzing, Katholische Jugend und Jungschar Vorarlberg.

Moschee Atib Nenzing

Rathaus Nenzing
Tel 05525/62215-102
laura.scherer@nenzing.at

22.10.2020, 00:00 Uhr

Universitätslehrgang "Migrationsmanagement und Integrationsmanagement" an der Donau-Universität Krems

Kategorie: 0 Weiterbildung außerhalb von Vorarlberg

Der Lehrgang wird in den Abschlussformen Master of Science (5 Semester), Akademische/r Experte/in (3 Semester) sowie Certified-Program (2 Semester) angeboten. In allen Formen dieses Studiums gibt es Pflichtfächer und Wahlfächer, um das Studium optimal an den individuellen Bedarf anzupassen. Ein Wechsel von einer Studienform in die andere ist vor Beginn der Abschlussarbeit jeweils möglich.

Donau-Universität Krems

Donau-Universität Krems
Tel +43 2732 893-2568
alexandra.zeilinger@donau-uni.ac.at
https://www.donau-uni.ac.at/de/studium/migrationsmanagement-integrationsmanagement.html

03.11.2020, 18:30 Uhr

Engagementwerkstattwerkstatt Vielfalt leben: Leben in der Mindestsicherung/Sozialhilfe

Kategorie: 0 Tipps von okay.zusammen leben

Auswirkungen auf den Lebensalltag der Menschen.
Die Neustrukturierung der Mindestsicherung mit einschneidenden Kürzungen gerade auch für Menschen mit Fluchthintergrund war eine hochumstrittene und öffentlich viel diskutierte Maßnahme der letzten österreichischen Bundesregierung. Auf Bundesebene wurde auf 1. Januar 2020 das neue Sozialhilfe-Grundsatzgesetz verabschiedet. Das Ausführungsgesetz für Vorarlberg, das Sozialleistungsgesetz, tritt am 1. Januar 2021 in Kraft.
Dieses Modul informiert über den derzeitigen Umsetzungsstand. Es werden die Grundzüge der Mindestsicherung und deren Auswirkungen für die Beziehenden auf ihren Alltag und ihre Arbeits- und Wohnsituation näher erläutert. Zudem beschäftigen sich die Teilnehmenden mit den unterschiedlichen Formen der Unterstützung und den Möglichkeiten der freiwilligen Begleitung dieser Menschen.
Referentin: Dipl. Soz.-Päd.in Angelika Ott, Mitarbeiterin der Caritasstelle Existenz & Wohnen
Veranstaltungsort: VHS Götzis
Die Module sind kostenlos und können unabhängig voneinander besucht werden. Sie stehen allen offen, die sich für diese Themen interessieren. Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor Durchführung des jeweiligen Moduls.

Volkshochschule Götzis

Volkshochschule Götzis
Tel 05523 551500
info@vhs-goetzis.at
http://www.vhs-goetzis.at

vom 04.11.2020 bis 06.11.2020

PINA Zertifikatslehrgang: Grundkurs

Kategorie: 0 Weiterbildung in Vorarlberg

Einführung in das Coaching von Eltern, Lernenden, Pädagog_innen nach Haim Omer - Grundkurs 2 x 3 Tage.
Eltern und Pädagog_innen sind immer wieder mit ungewöhnlichen, destruktiven und gewalttätigen Verhaltensweisen von Kindern konfrontiert, was sie oft mit Ohnmacht und Ratlosigkeit zurück lässt. Dies kann zu andauernden (eskalierenden) Machtkämpfen oder zum Rückzug der Erwachsenen führen. In dem zweiteiligen Seminar werden die Begrifflichkeit der "Neuen Autorität" (Gewaltfreier Widerstand) erläutert, die Methoden (Handlungsebenen) und Grundhaltungen erfahrbar gemacht, das Coaching von Eltern sowie Pädagog_innen beschrieben und Anwendung in den jeweiligen Arbeitsbereichen diskutiert und eingeübt.
Der an den Grundkurs anschließende Aufbaulehrgang startet jeweils im Herbst.
Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte aus Einrichtungen der Jugendhilfe, Beratung und Betreuung, bei Ämtern und Behörden, Schulen und berufsbildenden Einrichtungen, Sozialarbeiter_innen, Psycholog_innen, Psychotherapeu_innen, Diplom-Sozialbetreuer_innen Familienarbeit, Familienhelfer_innen, Fachkräfte in Familien.
Termine: 4. bis 6. November 2020 und 2. bis 4. März 2021, jeweils 9:00 – 17:00 Uhr

PINA, Schubertplatz 3, 6800 Feldkirch

PINA, Martin A. Fellacher
Tel +43 5522 25420
info@pina.at
http://www.pina.at

07.11.2020, 10:00 Uhr

Zivilcourage zeigen – Vom Zuschauen zum Handeln

Kategorie: 0 Weiterbildung außerhalb von Vorarlberg

Bedrohung, Mobbing und Diskriminierung sind Alltagserscheinungen. Doch kaum eine*r schaut hin oder greift ein – oft bleibt es nur bei guten Absichten. Wie kann ich helfen, wenn jemand angegriffen wird, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten die Teilnehmer*innen des ZARA-Workshops "Zivilcourage". Dieses Training beschäftigt sich mit den konkreten Möglichkeiten des*der Einzelnen, an der Arbeitsstelle oder in der Öffentlichkeit in „unangenehmen“ Situationen einzugreifen. Denn sich mutig für andere einzusetzen und zivilcouragiert zu handeln, lässt sich trainieren!
Die Teilnehmer*innen erweitern ihren ganz persönlichen Handlungsspielraum, indem sie wirkungsvolle Antworten und kreative Gegenstrategien im Umgang mit diskriminierenden und rassistischen Situationen und Äußerungen entwickeln.

Amnesty International Österreich Lerchenfelder Gürtel 43/EG, 1160 Wien

Amnesty International Österreich
https://www.amnesty.at/academy/kurse/zivilcourage-zeigen/

27.11.2020, 14:00 Uhr

Engagementwerkstattwerkstatt Vielfalt leben: Meine Kraft. Meine Grenzen

Kategorie: 0 Tipps von okay.zusammen leben

Vom achtsamen Umgang mit menschlichen Grenzen
Der Einsatz und die Begleitung von anderen Menschen ist eine erfüllende und bereichernde Aufgabe, in der wir Gebende und Empfangende sein dürfen. Trotzdem stoßen wir aber manchmal auch an unsere Grenzen. Gerade diese persönlichen Grenzen eines Menschen sind ein wichtiges Kriterium, wie wir mit Menschen kommunizieren und in Kontakt treten. Sie haben eine zentrale Bedeutung für die Lebensqualität eines Menschen und sind ein entscheidender Faktor in unseren Begleitungen. Der Umgang mit den menschlichen Grenzen ist mitentscheidend, ob wir ausbrennen oder neue Energien und Kraft gewinnen. Bei diesem Workshop gehen wir diesen Fragen in Form von theoretischen Impulsen und praktischen Übungen nach.
Referentinnen: Mag.a Marlies Enenkel-Huber, Koordinatorin der Caritas Freiwilligen-Netzwerke Sozial- und Integrationspaten, Region Feldkirch bis Bludenz; Mag.a Ingrid Böhler, Fachbereichsleiterin Pfarrcaritas und sozialräumliches Handeln
Die Module sind kostenlos und können unabhängig voneinander besucht werden. Sie stehen allen offen, die sich für diese Themen interessieren. Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor Durchführung des jeweiligen Moduls.

Volkshochschule Götzis

Volkshochschule Götzis
Tel 05523 551500
info@vhs-goetzis.at
http://www.vhs-goetzis.at

04.12.2020, 00:00 Uhr

Lehrgang Interkulturelle Kompetenz - Leben und Arbeiten in interkulturellen Zusammenhängen

Kategorie: 0 Weiterbildung in Vorarlberg

Der Lehrgang bietet die Möglichkeit, sich mit der migrationsbezogenen Diversität in Österreich und in Vorarlberg zu beschäftigen. Erfahrungen mit Zugehörigkeit, Fremdheit und Identität werden thematisiert. Ein besonderer Fokus ist das Zusammenleben und -arbeiten von Menschen mit unterschiedlichen nationalen Herkünften, verschiedener Sprachen und Religionen. Die Lehrgangsgruppe wird zum Lern- und Experimentierraum. Neben Fachvorträgen und theoretischen Inputs wird kreativ, erfahrungsorientiert und dialogisch gearbeitet.
Zielgruppe: Menschen, die sich beruflich, ehrenamtlich oder privat mit Fragen einer pluralen Gesellschaft auseinandersetzen.
Anbieter: Bildungshaus Batschuns in Zusammenarbeit mit "okay.zusammen leben"
Dauer: Dezember 2020 bis September 2021, Umfang: 4 x 2 Tage mit 3 Abenden, 2 Exkursionen
Lehrgangsleiterin: Mag.a FH Lisa Kolb-Mzalouet, Dipl. Sozialarbeiterin, freiberufliche Trainerin und Theaterpädagogin, Ausbildungsleiterin im AGB (Akademie für Gruppe und Bildung), langjährige Trainerin zu interkulturellen Themen, Wien
Fachreferierende: Dr.in Elisabeth Allgäuer-Hackl, Mag. Florian Bachmayer-Heyda, Dr.in Eva Grabherr, Dr. Werner Grabher, Mag.(FH) Klisch Bernd, Mag.a Carmen Nardelli, Mag.a Caroline Manahl, uam.

Bildungshaus Batschuns

Bildungshaus Batschuns
Tel +43 55 22 / 44 2 90-0
bildungshaus@bhba.at
http://www.bildungshaus-batschuns.at

04.12.2020, 13:00 Uhr

Engagementwerkstattwerkstatt Vielfalt leben: „Wieso hab’ ich nichts gesagt?“

Kategorie: 0 Tipps von okay.zusammen leben

Handlungsstrategien gegen Stammtischparolen
Stammtischparolen sind diskriminierende und verallgemeinernde Kommentare, die uns im Alltag oft begegnen. An der Bushaltestelle, beim Bäcker in der Warteschlange oder bei Gesprächen in geselliger Runde. Diese vereinfachten Äußerungen machen uns oft hilflos und lassen uns frustriert zurück, weil wir keinen Weg gefunden haben, adäquat darauf zu reagieren.
Dieser Workshop richtet sich an alle, die nicht mehr passiv zuhören wollen. Um aktive Handlungsstrategien umzusetzen, werden davor die Strukturen und Wirkungsweisen von Stammtischparolen näher betrachtet. Mit Beispielen aus der Praxis werden die Botschaften entschlüsselt und Kommunikationsstrategien für eine Reaktionsweise gemeinsam erarbeitet. In diesem Zusammenhang ergänzen Rollenspiele und Reflexionseinheiten unsere eigene Haltung und Positionierung für den Umgang mit abwertenden Stammtischparolen.
Referenten: Mag. Stefan Arlanch, Studien in Philosophie, Psychologie, Pädagogik, Geschichte und Gemeinwesen- entwicklung, langjährige Erfahrung in der Durchführung von Workshops und Begleitung von Gruppen. Qualitätsmanagement und Leitung des Rufbereitschaftsteams in der Caritas Flüchtlingshilfe; Lester Soyza, Studium der Jugend und Sozialpädagogik an der Birmingham University. Seit 2015 im Bereich Betreuung Erwachsene & Familien in der Caritas Flüchtlingshilfe tätig.
Veranstaltungsort: VHS Götzis
Die Module sind kostenlos und können unabhängig voneinander besucht werden. Sie stehen allen offen, die sich für diese Themen interessieren. Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor Durchführung des jeweiligen Moduls.

Volkshochschule Götzis

Volkshochschule Götzis
Tel 05523 551500
info@vhs-goetzis.at
http://www.vhs-goetzis.at

vom 19.03.2021 bis 20.03.2021

„Mir fehlen die Worte“ – Deutsch als Zweitsprache in der Pflege

Kategorie: 0 Weiterbildung außerhalb von Vorarlberg

In Österreich steigt der Bedarf an Fachkräften im Gesundheits- und Pflegebereich ständig an und wird zunehmend mit Personal aus dem Ausland gedeckt. Damit erhöht sich auch der Bedarf an spezifischen Deutschkursen, die auf diese Zielgruppe abgestimmt sind.
Im Seminar werden verschiedene Aspekte beleuchtet, die Unterrichtenden in solchen Deutschkursen für Pflegekräfte bewusst sein sollten. Dazu gehören unter anderem die Besonderheiten der Fachsprache der Pflege, relevante Textsorten und Sprachhandlungen sowie soziale Kompetenzen. Das Seminar wird praxisorientiert mit vielen Aktivitäten gestaltet.
Zielgruppe: Unterrichtende aus dem Bereich Deutsch-als-Zweitsprache

VHS Salzburg mit Übernachtungsmöglichkeit im Motel One Mirabell

Verband Österreichischer Volkshochschulen
Tel +43 1 216 4226
voev@vhs.or.at
https://veranstaltungen.vhs.or.at/programm/angebote-nach-fachbereichen/sprachen/mir-fehlen-die-worte-deutsch-als-zweitsprache-in-der-pflege/