2014: Netzwerk mehr Sprache – eine Modell für einen chancengerechten Zugang zu Bildung in Gemeinden

12. November 2014, 14.00 bis 20.00 Uhr, Löwensaal Hohenems

Veranstaltet von okay.zusammen leben in Kooperation mit dem Gemeindeverband und mit Unterstützung durch das Land Vorarlberg


Der Aufbau von Netzwerken auf kommunaler und regionaler Ebene zur Förderung eines chancengerechten Zugangs zu Bildung ist in Deutschland und der Schweiz eine seit mehreren Jahren verfolgte Strategie. Aktiv in der Entwicklung und Umsetzung sind renommierte Bildungsakteure wie die Bertelsmannstiftung, die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung oder die Jacobsfoundation. Zentral für alle Ansätze ist  eine aufeinander abgestimmte und kooperative Vorgehensweise aller für die Bildungsförderung von Kindern und Jugendlichen wichtigen und zuständigen Akteure innerhalb wie außerhalb des Bildungssystems. Das Ziel – durch diese Vorgehensweise eine deutliche Wirkungsverstärkung der Bildungsförderung aller Kinder, unabhängig von ihrer sozialen und ethnischen Herkunft, zu erreichen.


"okay.zusammen leben", die Projektstelle für Zuwanderung und Integration, verfolgt seit 2011 gemeinsam mit den Gemeinden Frastanz, Hard, Rankweil und Wolfurt aufbauend auf den Erfahrungen in Nenzing diesen Ansatz. Nun können wir über erste Ergebnisse berichten. Das Vorarlberger "Netzwerk mehr Sprache" konzentriert sich inhaltlich auf den Bereich der frühen Sprachbildung, da die Grundlage für einen chancengerechten Zugang zu Bildung die Sprache ist und die ersten Lebensjahre ein wichtiges "Fenster" für die Sprachentwicklung von Kindern darstellen. Die Grundidee dieses Netzwerkes: Eine gute und durchgängig abgestimmte Zusammenarbeit der an der Sprachentwicklung von Kindern vor Ort beteiligten Institutionen (Elternbildung, Familienservice, Migrantenvereine, Kinderbetreuung, Spielgruppen, Kindergärten, Volksschulen, Mittelschulen, Bibliotheken ...) kann die Qualität für alle Kinder, unabhängig von ihrer Erstsprache, entscheidend erhöhen und zu einer stärkeren Wirkung der einzelnen Maßnahmen beitragen. Die sprachlichen Kompetenzen von Kindern unabhängig von sozialer Herkunft als Basis für Bildung zu stärken, ist eine konkrete Möglichkeit für Kommunen, Chancengerechtigkeit zu fördern. Kommunen sind Akteure mit einer hohen Gestaltungssmöglichkeit für dieses Anliegen.

Wir möchten mit dem Symposium "Netzwerk mehr Sprache – ein Modell zur Förderung eines chancengerechten Zugangs zu Bildung auf kommunaler Ebene" die Ergebnisse der Prozesse in den Vorarlberger Pilotgemeinden an die interessierte Öffentlichkeit vermitteln und damit auch den in unseren Augen beachtenswerten strategischen Ansatz der Bildungsnetzwerke für die Verbesserung der Wirkung von Bildungsmaßnahmen in Vorarlberg vorstellen. Für die Erweiterung und Vertiefung der Diskussion haben wir Projekte aus der Schweiz (Jacobs Foundation) und Deutschland (Deutsche Kinder und Jugendstiftung), die als Referenzprojekte dienen können, eingeladen.

Anmeldungen sind unter office@okay-line.at bzw. 05572-398102 möglich.

Weitere Informationen zum "Netzwerk mehr Sprache" finden Sie im Infotext im Downloadbereich ►

 
Programm

14.00-18.00 Uhr
Netzwerk mehr Sprache – ein Modell zur Förderung eines chancengerechten Zugangs zu Bildung auf kommunaler Ebene: Ziele, Erfahrungen, Wirkungen

Präsentation der Pilotgemeinden Frastanz, Hard, Rankweil, Wolfurt

Pause und Vertiefung an Informationstischen

18.00-20.00 Uhr
Bildungsnetzwerke in der Schweiz
Fabienne Vocat, Jacobsfoundation Zürich

Bildungsnetzwerke in Deutschland
Peter Bleckmann, Deutsche Kinder und Jugendstiftung