Workshops zur sprachlichen Förderung von QuereinsteigerInnen

für Jugendliche aus Krisenregionen mit Schwerpunkt auf den Deutscherwerb an der ASO, VS, MS, PTS

Hintergrund

Immer mehr Schulen sehen sich der Aufgabe gegenüber, „QuereinsteigerInnen“ in die Regelklassen aufzunehmen und diesen bestmögliche Unterstützung im Erwerb der Umgebungs- und Unterrichtssprache Deutsch anzubieten. "okay. zusammen leben", die Projektstelle für Zuwanderung und Integration, bot im Auftrag des Landesschulrates für Vorarlberg allen interessierten Lehrpersonen an drei Nachmittagen eine Informations- und Austauschmöglichkeit zur ganzheitlichen sprachlichen Förderung von „QuereinsteigerInnen“ in Form von drei Workshops sowie begleitende Beratungsnachmittage an.

Termine und Ort

-  Workshop 1, 21.10.15 von 16.00 bis 19.00 Uhr, Hotel am Garnmarkt, Im Buch, 1, Götzis
-  Workshop 2, 25.11.15 von 16.00 bis 19.00 Uhr; Hotel am Garnmarkt, Im Buch, 1, Götzis
-  Workshop 3, 13.1.16 von 16.00 bis 19.00 Uhr; Ort wird noch bekannt gegeben

 

Konzeption/ReferentInnen

- Mag. Elisabeth Allgäuer-Hackl, Sprachenlehrerin an der HLW Rankweil
- Simone Naphegyi, Direktorin der VS Feldkirch-Levis
- Dr. Susanne Steinböck-Matt, Germanistin und Lehrerin an der MS Hard-Mittelweiherburg - Dr. Simon Burtscher-Mathis, okay. zusammen leben
- weitere Lehrpersonen aus der VS und MS für die Praxisteile

 

Inhalte der Workshopreihe

In den Workshops wurden folgende Themen behandelt:

-  rechtliche und strukturelle Grundlagen und Ressourcen im Schulsystem für QuereinsteigerInnen

-  umfassende, alltagsintegrierte Sprachförderung im schulischen Umfeld

-  spezifische Deutschförderung

-  Mehrsprachigkeit als Ressource

-  Praxisbezug : Möglichkeiten von integrativer und additiver Sprachförderung

-  Materialien / Mediathek / online-Plattformen

-  Austausch: Ressourcen, Erfahrungen, Materialien

 

Coachingangebote und Vernetzung gute Praxis

Begleitend zu den Workshops gab es Coachingangebote und Vernetzung der guten Praxis zu folgenden Themen:

-  zum Aufbau von Stundeneinheiten

-  zur Einschätzung und Feststellung der Sprachstände der Schüler

-  zur Verwendung und Quellen von Materialien

-  zur Berücksichtigung der Mehrsprachigkeit der Kinder