Die Projektstelle

"okay. zusammen leben" ist ein landesweit agierender Wissens- und Kompetenzort für Migrations- und Integrationsfragen in Vorarlberg. Träger der Stelle ist der Verein Aktion Mitarbeit. Gegründet wurde sie im Herbst 2001. Finanziell wird sie maßgeblich von der Vorarlberger Landesregierung gefördert.

Vorarlberg ist seit Jahrzehnten ein Land mit Zuwanderung. Es ist heute nach der Bundeshauptstadt Wien das österreichische Bundesland mit dem zweithöchsten Ausländeranteil. 14,2 % der Wohnbevölkerung haben einen ausländischen Pass. Rund 26 % der VolksschülerInnen in den 96 Gemeinden Vorarlbergs sind Kinder nicht-deutscher Muttersprache. In den Städten und größeren Gemeinden kann deren Anteil bis zu 50 % und mehr betragen. Diese Situation resultiert in erster Linie aus der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. Vorarlberg wies bereits zu Anfang des 20. Jahrhunderts hohe Industrialisierungsraten auf. MigrantInnen leben in Vorarlberg nicht nur in den wenigen Städten, sondern – entsprechend der flächigen Verteilung der industriellen Produktionsstätten – verteilt über das ganze Land in zahlreichen (auch kleineren) Gemeinden und Städten. Integrationspolitisch gefordert sind daher nicht nur die Landesregierung und die 5 Städte des Landes, sondern auch viele Gemeinden.

Die Einsicht, dass Zuwanderung und die damit verbundene Pluralisierung unserer Gesellschaft keine Übergangsphänomene sind, sondern die westlichen Industriegesellschaften noch über Jahrzehnte prägen werden, erfordert auch eine neue Politik der Gestaltung der damit verbundenen gesellschaftlichen Prozesse. Integration ist als eine gesellschaftspolitische Querschnittsmaterie zu verstehen, die auf allen Ebenen und in allen Subsystemen unserer Gesellschaft Bewusstsein, Kompetenz und die Umsetzung von Maßnahmen erfordert. Eine solche Politik zielt nicht mehr alleine auf die fremdenpolizeiliche Verwaltung der Menschen mit ausländischer Staatsbürgerschaft in einem Land, sondern auf möglichst hohe soziale und politische Teilhabemöglichkeiten für alle dauerhaft in einem Land lebenden Menschen. Eine solche Politik versteht sich im Sinne der bestmöglichsten Nutzung des humanen Potentials einer Gesellschaft und der nachhaltigen Sicherung ihres sozialen Zusammenhalts.

In diesem Sinne versteht sich "okay. zusammen leben" als Motor und Kurator einer "lernenden Region", die sich der gesellschaftspolitischen Herausforderung von Migration und Integration gestaltend stellt.

Ziele sind

  • die Sensibilisierung der Vorarlberger Gesellschaft für die Bedeutung von Migrations- und Integrationsfragen als zentrale Zukunftsthemen,
  • Aufbau und Führung eines Wissens- und Kompetenzortes zu diesem Themenkomplex,
  • die Entwicklung, Begleitung und Unterstützung von konkreten Integrationsangeboten für MigrantInnen in Vorarlberg,
  • die Einbindung des Landes in den internationalen Erfahrungs- und Wissensaustausch,
  • die Vernetzung von Integrationsakteuren und
  • die Etablierung eines Erfahrungstransfers zwischen EntscheidungsträgerInnen und Integrationsakteuren in Vorarlberg.


Programme, Projekte und Produkte der Projekstelle:

  • Internetportal www.okay-line.at für Integration in Vorarlberg
  • Newsletter okay-News (vierteljährlich), okay-Termine (monatlich)
  • Integrationsfachberatung für Integrationsakteure (Politik, Verwaltung, soziale Institutionen, Migrantenorganisationen, Initiativen etc.)
  • Vorträge und publizistische Tätigkeit
  • okay.zusammen lernen für die Aktivierung und Stützung von Deutschsprach- und Orientierungskursen für Migrantinnen in Vorarlbergs Kommunen
  • gemeindeübergreifendes Lernhilfe-Projekt
  • Programm "mehr Sprache. /  Frühe Sprachförderung und Mehrsprachigkeit – eine Herausforderung für Familien und Institutionen früher Bildung
  • Programm "Sprachkompetenztrainings in den Gemeinden"
  • Prozessbegleitung Islamischer Friedhof Altach
  • zuhören: Ein theaterpädagogisches Projekt für Jugendliche zur Frage des Zusammenlebens in einer Gesellschaft mit Differenz
  • u. v. m.


Eine ausführliche Beschreibung der Programme, Projekte und Aktivitäten der Projektstelle finden sich auf www.okay-line.at / Modul Projektträger