Ergebnisse aus österreichischen und europäischen Städten

Bei TIES handelt es sich um ein internationales Forschungsprojekt mit PartnerInnen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Österreich, Spanien, Schweiz und Schweden. In all diesen Ländern wurden je nach Zusammensetzung der Bevölkerung die zweite Generation mit Bezug zur Türkei, dem ehemaligen Jugoslawien und Marokko in den Blick genommen. Als Vergleichsgruppe wurden jeweils Erwachsene der Mehrheitsbevölkerung, bei denen beide Elternteile im jeweiligen Untersuchungsland geboren sind, befragt.

In allen Ländern wurde derselbe Fragebogen verwendet, um eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten. Die Befragung fand pro Land in zwei Städten statt und in Österreich neben Wien und Linz zusätzlich in einer Region (Vorarlberg).

 

Wir möchten speziell auf folgende Publikation aufmerksam machen:

 

Maurice Crul, Jens Schneider, Frans Lelie (eds) (2012): The European Second Generation Compared. Does the Integration Context Matter?, Amsterdam University Press, ISBN 978 90 8964 443 5.

Die Publikation untersucht die TIES-Ergebnisse aus den acht beteiligten Ländern vergleichend und legt dabei das Augenmerk auf die Frage, wie Länderkontexte – also gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen – auf den Verlauf von Integrationsprozessen einwirken.

 

Inken Sürig, Maren Wilmes (2011): Die Integration der zweiten Generation in Deutschland. Ergebnisse der TIES-Studie zur türkischen und jugoslawischen Einwanderung, IMIS-Beiträge, Heft 39, ISSN 0949-4723.

Die Publikation präsentiert die zentralen Ergebnisse der TIES-Befragung in den Städten Berlin und Frankfurt.

 

Maurice Crul, Liesbeth Heering (eds) (2008): The Position of the Turkish and Moroccan Second Generation in Amsterdam and Rotterdam. The TIES study in the Netherlands, Amsterdam University Press, ISBN 978 90 8964 061 1.

Die Publikation präsentiert die zentralen Ergebnisse der TIES-Befragung in den Städten Amsterdam und Rotterdam.